Unser Ansatz

Lerngruppen und Lerngemeinschaften

Wir selbst haben bereits an unterschiedlichen Orten Lerngruppen gegründet, die Kindern/jungen Menschen unterschiedlicher Altersstufen Raum zum Lernen, Spielen, Austauschen, Musizieren usw. geben. 

Wir unterstützen auch Gründungsinitiativen nach dem Solidaritätsprinzip, wie beispielsweise die Bildung von Lerngruppen und Lerngemeinschaften unter der Leitung von Mentoren, Fachkräften und Lernbegleitern. 

An unseren Lernorten findet ganzheitliche Bildung und die Integration am Lebensalltag Raum. Das Lernen gelingt effektiver, schneller und nachhaltiger. So erhalten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit:

Eltern und Familien werden entlastet, Kindern wird der Lerndruck genommen, Beziehungen werden gestärkt.

Schulabschlüsse wie Abitur, Haupt- oder Realschulabschluss sind auch ohne Schulbesuch mit der Externenprüfung möglich.

Diese Projekte unterstützen wir bei der Umsetzung

Machen
statt nur drüber reden

Öffentlichkeitsarbeit

Eine wichtiges Anliegen ist uns die Präsenz des Themas ganzheitliche, selbstbestimmte Bildung in der Öffentlichkeit. Dafür vernetzen wir uns aktiv mit Gleichgesinnten, Interessierten und Entscheidern. Unser Netzwerk wächst ständig.

Sowohl in der Presse als auch im direkten Kontakt mit den sächsischen Jugendämtern und dem Landesamt für Schule und Bildung in Dresden möchten wir ins Gespräch kommen, aufklären, informieren – und damit Transparenz schaffen, Hürden abbauen, Wege ebnen.

Möglichkeiten entstehen lassen

Um aus unserer Idee eine dauerhafte Lösung zu gestalten, arbeiten wir intensiv an unserem Vorhaben und analysieren diesbezüglich verschiedene Möglichkeiten, die als Weg für uns in Frage kommen könnten. Da es nicht unbedingt auf eine Schulgründung hinauslaufen soll, begegnen uns nun einige Hürden. Wir wissen um die Schulpflicht in Deutschland und sind uns im Klaren, was
eine Schulabmeldung der Kinder bewirken wird. Daher möchten wir gern über unser Handeln aufklären, Interessierte einladen und zum Thema ‚‚selbstbestimmte Bildung‘‘ beratend zur Seite stehen. 

Wir möchten explizit darauf hinweisen, dass mit unserem Vorhaben keine Gefährdung für das Wohl der Kinder verbunden ist, denn jedes Kind hat laut § 1631 BGB das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Ebenso hat jedes Kind laut UN-Kinderrechtskonvention das Recht auf Bildung, die wir an unseren Lernorten in einem selbstbestimmten Rahmen und in Projektarbeit ermöglichen. Eine Lerndokumentation und Lernbegleitung erfolgt durch pädagogische Fachkräfte, die die Lernenden auf ihrem Bildungsweg unterstützen. Die Möglichkeit eines Abschlusses ist in Deutschland mittels Externprüfung gegeben. Auf diese würden wir bei Bedarf zurückgreifen und die Kinder/jungen Menschen entsprechend darauf vorbereiten. 

Unser Ansatz liegt im Begreifen der Natur, der Gemeinschaft und des Lebens an sich, sodass wir uns bewusst mit Dingen beschäftigen, die das alltägliche Leben ausmachen. Weiterhin arbeiten wir daran, uns mit regionalen Unternehmen zu vernetzen, die einen Einblick in das Berufsleben ermöglichen und die Kinder/jungen Menschen am Leben lernen lassen.

Unterstützen Sie ganzheitliche Bildung und spenden Sie jetzt

Um diese Angebote auf- und auszubauen, brauchen wir nachhaltige finanzielle Unterstützung. Sie können uns mit einer einmaligen oder monatlichen Spende dabei helfen. Jeder kleine Betrag hilft!

Als gemeinnützige Stiftung können wir Spendenquittungen ausstellen, die Sie steuerlich geltend machen können.